STRECKEN

Um die Lauf- und Bewegungsbegeisterung der Salzburger Erwerbstätigen noch weiter zu steigern begibt sich der Salzburger Businesslauf ab 2017 im wahrsten Sinn des Wortes „auf neue Wege“.

Der klassische Salzburger Businesslauf

Die klassische Businesslauf Streckenlänge über ebenerdige 5,5 km ist ideal für alle HobbyläuferInnen und LaufeinsteigerInnen.

Streckendetails:

  • Start: am Residenzplatz
  • Ziel: am Domplatz
  • Länge: ca. 5,5 km
  • Höhenmeter: knapp 55
  • Startzeit: 18:30 Uhr
  • Blockstarts: Pro Blockca. 200 LäuferInnen
  • Zielschluss: 20:15 Uhr

Die klassische Salzburger Businesslaufstrecke 5,5 km

Der Startschuss fällt um 18:30 Uhr am Residenzplatz. Zunächst geht es durch die engen Gassen des Kaiviertels. Die sanften Richtungsänderungen und das leichte Gefälle sind ideal um einen guten Laufrhythmus zu finden. Am Kapitelplatz angekommen, kann man sich beim Vorbeilaufen schon einen kleinen Überblick über das große Partyzelt verschaffen, in dem die Siegerehrung stattfindet. Im St. Peter-Bezirk kann man dann richtig Schwung aufnehmen - den man durch die Toscaninipassage hindurch gut gebrauchen kann. In der Riedenburg angekommen, hat man bereits ein Drittel der Strecke hinter sich gebracht.

Danach bleibt ein wenig Zeit zum Verschnaufen - es geht ein bisschen bergab in die kühle und trockene Altstadtgarage A. Beim Vorbeilaufen im untersten Parkdeck kann man die neuen Audi Q-Modelle bewundern, ehe man in der Gstättengasse wieder das Tageslicht erreicht. Es folgt die erste Straßenkreuzung und die Querung des Radweges an der Salzach. Beide Übergänge werden von Streckenposten und der Polizei überwacht. Trotzdem bitte Vorsicht beim Queren von Straßen und Radwegen!

Entlang der schönen Franz-Josef-Promenade kommt schon der Müllnersteg in Sichtweite. Das erste Mal über die Salzach geradewegs Richtung Mirabellgarten. Hier wird die Schwarzstraße gequert. Wieder stehen natürlich Streckenposten und Polizei bereit. Trotzdem Vorsicht!

Der kurze Anstieg zum Eingangsportal des prächtigen Mirabellgartens - vielen Dank an dieser Stelle den kreativen und wunderbaren FloristInnen und GärtnerInnen des Stadtgartenamtes für die abwechslungsreiche Gestaltung des öffentlichen Raums - ist geschwind bewältigt. Ab jetzt darf gestaunt und genossen werden. Entlang der barocken Sichtachse geht es geradezu auf die Festung Hohensalzburg und es wird wieder einmal deutlich sichtbar, warum Salzburg die schönste Stadt der Welt ist!

Doch bevor es allzu gemütlich wird, wird die Große Fontäne im Zentrum des Gartens passiert und der Festung der Rücken gekehrt. Mit Blick auf das Schloß Mirabell erreicht man den Rosengarten. Leider bleibt kaum Zeit um den Rosenduft zu erschnuppern, da es durch das kleine Tor zum Mirabellplatz weitergeht. Entlang der Gartenmauer ist schnell die Universität Mozarteum rechts liegen gelassen, der Makartplatz gekreuzt (Bitte wieder Vorsicht!) und die Flaniermeile Linzer Gasse erreicht.

Neue Motivation erhält man in der "Fanzone" am Platzl. Hier ist der beste Platz zum Anfeuern für Freunde und Verwandte. Musik und kleine Überraschungen helfen den letzten Kilometer des Businesslaufs gut zu überstehen. Außerdem sind die Temperaturen in der schattigen Steingasse so angenehm, dass beinahe vergessen wird, dass es hier über welliges Kopfsteinpflaster geht. Einmal scharf rechts abgebogen und schon kommt die nächste Straßen- und Radwegquerung an der Imbergstraße bzw. am Giselakai (man kann es nicht oft genug sagen: Bitte Vorsicht!).

Nun kommt die große Stunde des Salzburger Wunderkinds - zuerst über den Mozartsteg und schon geht es am Mozartplatz vorbei an der Statue des berühmten Komponisten, der wahrscheinlich nie so eine imposante Statur hatte wie sein Abbild. Diese Gedanken abwiegend, geht es auf den Waagplatz und hinein in die Judengasse. Hier ist es sehr eng - bitte gegenseitig Rücksicht nehmen! Viel breiter wird es wieder am Alten Markt, dessen neue Pflasterung wirklich gut gelungen ist. Vorbei am Café Tomaselli, scharf links in Sigmund Haffner Gasse, noch ein kurzer Blick in die Auslagen der Boutiquen und schon biegt man in die Zielgerade in der Franzsikanergasse ein.

Noch einmal die restlichen Kräfte mobilisieren, die Dombögen anvisieren, den letzten Turbo zünden und schon ist das Ziel am Domplatz erreicht! Herzlichen Glückwunsch und Gratulation! Die verdiente Sport Weisse von Stiegl steht hier schon bereit!

 

Wertungskategorien Businesslauf

Firmenteams

Die klassische Firmenteamwertung bestehend aus 3 KollegInnen. Alle drei Zeiten werden addiert um die Gesamtzeit zu ermitteln. Gestartet kann in den Unterteilungen weiblich, männlich und mixed. Alle LäuferInnen müssen aus derselben Firma sein.

  • Firmenteamwertung weiblich -  3 Damen laufen jeweils die 5,5 km Strecke
  • Firmenteamwertung männlich - 3 Herren laufen jeweils die 5,5 km Strecke
  • Firmenteamwertung mixed - 2 Damen und 1 Herr oder 2 Herren und eine Dame laufen jeweils die 5,5 km Strecke

 

UnternehmerInnenwertung

Die UnternehmerInnenwertung wurde von der Salzburger Wirtschaftskammer ins Leben gerufen.  UnternehmerInnen, ProkuristInnen und GeschäftsführerInnen haben so die Möglichkeit gemeinsam mit ihren MitarbeiterInnen oder BusinesspartnerInnen die sportliche Herausforderung Salzburger Businesslauf im Team zu erleben.

Gestartet wird in dieser Kategorie auch in 3er Teams. Die Zeiten werden ebenso addiert und als Gesamtzeit für die Wertung berücksichtigt. Es gibt keine Geschlechterunterscheidung. Die Teammitglieder müssen nicht in der selben Firma beschäftigt sein. Der Unternehmer-, Prokura- oder Geschäftsführerstatus wird von der Wirtschaftskammer kontrolliert.

  • UnternehmerInnenwertung Businesslauf - 1 UnternehmerIn, ProkuristIn oder GeschäftsführerIn und zwei andere TeilnehmerInnen laufen jeweil die 5,5 km Strecke

 

Schnellste Mann, schnellste Frau

Natürlich wird auch die beste Einzelleistung auf der 5,5 km Strecke prämiert.

 

Meiste Teams

Prämiert wird das Unternehmen, das die meisten Firmenteams an den Start bringt. Gezählt werden nur tatsächlich gestartete Firmenteams, die es auch ins Ziel geschafft haben.